cancel
Showing results for 
Show  only  | Search instead for 
Did you mean: 

Wie hilft Enterprise Architecture beim Migrieren von Anwendungen in die Cloud?

Wie%20hilft%20Enterprise%20Architecture%20beim%20migrieren%20von%20anwendungen%20%20in%20cloud.jpg
1680
0

Die drei führenden Cloud-Anbieter verzeichneten trotz der aktuellen wirtschaftlichen Krise jeweils ein starkes Wachstum, mit Wachstumsraten von 34-52% (Forrester). Dies bestätigt die Relevanz von Cloud-Technologien für Unternehmen unterschiedlichster Branchen.

 

Die 6R-Migrationsstrategien

 

Es gibt viele Möglichkeiten, geeignete Kandidaten für eine Migration zu identifizieren, eine, die an Boden zu gewinnen scheint, wird im AWS-WP-Artikel "6 Strategien für die Migration von Anwendungen in die Cloud" beschrieben. Demnach kann die Cloud-Migrationsstrategie in sechs Typen unterteilt werden, die sich auf die "6R-Migrationsstrategien" beziehen:

 

1. Re-Host/Re-Hosting („Lift-and-Shift“)

Diese Strategie besteht darin, eine Anwendung in die Cloud zu verlagern, ohne die Anwendung neu einzurichten oder neue Cloud-native Fähigkeiten zu entwickeln. Die meisten Re-Hosting-Vorgänge können mit Tools automatisiert werden. Diese Strategie wird häufig in großen Migrationsszenarien eingesetzt. Die Anwendungen können nachdem sie in die Cloud verschoben wurden immer noch neu konfiguriert werden, bei manchen gestaltet sich dies einfacher wenn sie bereits in der Cloud ausgeführt werden. 

 

2. Re-Plattform/Re-Platform („Lift-and-Shift, experimentieren“)

Die Anwendungen werden hierbei nicht vollständig überarbeitet, ihre Kernarchitektur bleibt bestehen, sie profitieren aber von einigen Cloud-Optimierungen. Beispielsweise können Datenbankinstanzen zu Database-as-a-Service migriert werden, um Lizenzkosten zu reduzieren.

 

3. Repurchase/Rückkauf 

Hierbei wird eine SaaS-Anwendung wie z.B. Salesforce oder Office 365 erworben, um die vorhandene, lokale (On-Premises- / On-Prem-) Anwendung, zu ersetzen.

 

4. Re-Factor/Re-Architekt  

Die Anwendung wird durch die Nutzung von Cloud-nativen Funktionen neu strukturiert oder umgestaltet.

In diesem Szenario profitieren die Anwendungen von einer Leistungssteigerung, aber auch von Verbesserungen der Agilität und Geschäftskontinuität, indem sie von einer monolithischen Architektur in eine serviceorientierte Architektur übergehen.

Organisationen nutzen diese Option für strategische Anwendungen, welche langfristig eingesetzt werden (sollen). Dies ermöglicht neue Funktionen hinzuzufügen, oder die Anwendung für mehr Benutzer zu skalieren.

 

5. Retire

Anstatt in die Cloud migriert zu werden, kann eine Anwendung aufgrund eines geringen Geschäftswerts oder einer geringen Bedeutung für das Kerngeschäft außer Betrieb genommen werden. Hierdurch werden nicht nur Kosten gespart, sondern auch Risiken reduziert.

 

6. Retain

Die Anwendung bleibt unangetastet: On-Prem und wird zu einem späteren Zeitpunkt ggf. nochmals analysiert.

 

Follow%20Us%20on%20LinkedIn%20DE.jpg

 

Migrieren Sie die Anwendungen Ihres Unternehmens in die Cloud

 

Wenn Enterprise Architects ein Portfolio von Anwendungen verwalten, können sie sich bei der Migration ihrer Anwendungen in die Cloud an die folgenden 3 Schritte halten:

 

1 - Bestimmen Sie die 6R-Cloud-Migrationsstrategie für jede Anwendung

Durch die Zuordnung von Technologien zu Anwendungen und Anwendungen zu Geschäftsfunktionen erhalten Enterprise Architects ein vollständiges Verständnis aller Anwendungsabhängigkeiten, bspw. ob eine Anwendung durch eine veraltete Technologie unterstützt wird, oder ob eine Anwendung eine kritische Geschäftsfunktionalität unterstützt.

Diese Darstellung hilft Enterprise Architects bei der Identifizierung von Abhängigkeiten und Datenaustauschprozessen, die verhindern könnten, dass eine Anwendung in die Cloud migriert wird. Sie bietet zudem einen genauen Überblick über die Komplexität der On-Prem-Anwendungsarchitektur, mögliche Schwierigkeiten werden dadurch frühzeitig erkannt.

 

Darüber hinaus wird anhand von Umfragen unter den relevanten Stakeholdern und IT-Verantwortlichen eine Rangfolge der Anwendung auf der Grundlage ihres jeweiligen Geschäftswerts sowie ihrer technologischen Effizienz erstellt. Auf diese Weise erhalten IT-Verantwortliche einen weiteren Hinweis zur Auswahl der anzuwendenden Strategie.

 

Wenn eine Anwendung einen geringen Geschäftswert und eine geringe technische Effizienz aufweist, kann diese ausgemustert werden. Wenn eine Anwendung einen geringen Geschäftswert, aber eine hohe technische Effizienz aufweist, kann die Anwendung on-Prem beibehalten werden.

Andererseits kann eine Anwendung mit einem hohen Geschäftswert priorisiert und schnellstmöglich in die Cloud verlagert werden. Abhängig von der Komplexität der technischen Architektur kann die Anwendung entweder refaktorisiert (siehe 4. Refactor; neu strukturiert), einfach neu gehostet (siehe 1. Rehost), oder optimiert und verschoben (siehe 2. Replatform) werden.

 

2 - Anwendungen in die Cloud migrieren

Wenn die "Refactor"-Strategie für eine bestimmte Anwendung ausgewählt wurde, können Solution Architects die Anwendung für die Cloud neu gestalten, unter Verwendung von Cloud-Diensten, die die Technologien ersetzen, die früher in lokalen Installationen verwendet wurden. Während des Migrationsprozesses können die Solution Architects den besten Weg für die Migration einer Anwendung ermitteln und denselben für die spätere Migration ähnlicher Anwendungen heranziehen.

 

Eine weitere zentrale Herausforderung ist die Gefährdung sensibler Daten während der Migration. Durch ein klares Bild über die sensiblen Daten(mengen), die von den jeweiligen Anwendungen verwaltet werden, können die mit der Migration verbundenen Risiken reduziert werden. Generell muss eine Anwendung, die migriert wurde, genauso die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Daher müssen Enterprise Architects beim Entwurf der neuen Cloud-Anwendung allen relevanten gesetzlichen Anforderungen gerecht werden. Erwähnenswert hierbei: in einigen Fällen bedeutet das, dass die mit der Anwendung verknüpfte(n) Customer Journey und Geschäftsprozesse analysiert werden (müssen).

 

3 - Optimieren der Anwendungsarchitektur in einer Multi-Cloud-Umgebung

Sobald die Anwendung in die Cloud verlagert wurde, können Solution Architects ihre Architektur mit Hilfe verfügbarer Cloud-Services optimieren, insbesondere wenn die gewählte Strategie ein Re-Hosting oder eine neue Plattform war.

Aus Kostengründen o.Ä. können Anwendungen auf verschiedenen Cloud-Plattformen gehostet werden. Hierbei ist es wichtig, eine Multi-Cloud-Architektur zu verwalten.

 

Mit der Corona-Krise, inmitten wir uns gerade befinden, hat sich die Migration zur Cloud in einem noch nie dagewesenen Tempo beschleunigt, insbesondere durch die standortunabhängigen Tätigkeiten. Es ist daher von entscheidender Bedeutung den Migrationsprozess effizient und nahtlos zu gestalten, Enterprise Architects sind hierbei in den Mittelpunkt gerückt. Erstens haben sie einen klaren Einblick in den Geschäftswert und die Kritikalität aller in ihrer Organisation verwendeten Anwendungen. Zweitens kennen sie alle Abhängigkeiten einer Anwendung. Drittens verstehen sie die Komplexität der IT-Architektur, eine wichtige Komponente bei der Entscheidung, wie eine Anwendung in die Cloud zu migrieren ist.

 

Wenn Sie mit der Cloud-Migration konfrontiert sind und mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihre Organisation davon überzeugen können, in die Enterprise Architecture zu investieren, können Sie unser Handbuch "6 Schritte zur Erstellung eines Business Case für EA" herunterladen, oder sprechen Sie uns an.

 

DACH-Visit_Website_Productpage_Hopex.jpg

1680
0
Comment

Die drei führenden Cloud-Anbieter verzeichneten trotz der aktuellen wirtschaftlichen Krise jeweils ein starkes Wachstum, mit Wachstumsraten von 34-52% (Forrester). Dies bestätigt die Relevanz von Cloud-Technologien für Unternehmen unterschiedlichster Branchen.

 

Die 6R-Migrationsstrategien

 

Es gibt viele Möglichkeiten, geeignete Kandidaten für eine Migration zu identifizieren, eine, die an Boden zu gewinnen scheint, wird im AWS-WP-Artikel "6 Strategien für die Migration von Anwendungen in die Cloud" beschrieben. Demnach kann die Cloud-Migrationsstrategie in sechs Typen unterteilt werden, die sich auf die "6R-Migrationsstrategien" beziehen:

 

1. Re-Host/Re-Hosting („Lift-and-Shift“)

Diese Strategie besteht darin, eine Anwendung in die Cloud zu verlagern, ohne die Anwendung neu einzurichten oder neue Cloud-native Fähigkeiten zu entwickeln. Die meisten Re-Hosting-Vorgänge können mit Tools automatisiert werden. Diese Strategie wird häufig in großen Migrationsszenarien eingesetzt. Die Anwendungen können nachdem sie in die Cloud verschoben wurden immer noch neu konfiguriert werden, bei manchen gestaltet sich dies einfacher wenn sie bereits in der Cloud ausgeführt werden. 

 

2. Re-Plattform/Re-Platform („Lift-and-Shift, experimentieren“)

Die Anwendungen werden hierbei nicht vollständig überarbeitet, ihre Kernarchitektur bleibt bestehen, sie profitieren aber von einigen Cloud-Optimierungen. Beispielsweise können Datenbankinstanzen zu Database-as-a-Service migriert werden, um Lizenzkosten zu reduzieren.

 

3. Repurchase/Rückkauf 

Hierbei wird eine SaaS-Anwendung wie z.B. Salesforce oder Office 365 erworben, um die vorhandene, lokale (On-Premises- / On-Prem-) Anwendung, zu ersetzen.

 

4. Re-Factor/Re-Architekt  

Die Anwendung wird durch die Nutzung von Cloud-nativen Funktionen neu strukturiert oder umgestaltet.

In diesem Szenario profitieren die Anwendungen von einer Leistungssteigerung, aber auch von Verbesserungen der Agilität und Geschäftskontinuität, indem sie von einer monolithischen Architektur in eine serviceorientierte Architektur übergehen.

Organisationen nutzen diese Option für strategische Anwendungen, welche langfristig eingesetzt werden (sollen). Dies ermöglicht neue Funktionen hinzuzufügen, oder die Anwendung für mehr Benutzer zu skalieren.

 

5. Retire

Anstatt in die Cloud migriert zu werden, kann eine Anwendung aufgrund eines geringen Geschäftswerts oder einer geringen Bedeutung für das Kerngeschäft außer Betrieb genommen werden. Hierdurch werden nicht nur Kosten gespart, sondern auch Risiken reduziert.

 

6. Retain

Die Anwendung bleibt unangetastet: On-Prem und wird zu einem späteren Zeitpunkt ggf. nochmals analysiert.

 

Follow%20Us%20on%20LinkedIn%20DE.jpg

 

Migrieren Sie die Anwendungen Ihres Unternehmens in die Cloud

 

Wenn Enterprise Architects ein Portfolio von Anwendungen verwalten, können sie sich bei der Migration ihrer Anwendungen in die Cloud an die folgenden 3 Schritte halten:

 

1 - Bestimmen Sie die 6R-Cloud-Migrationsstrategie für jede Anwendung

Durch die Zuordnung von Technologien zu Anwendungen und Anwendungen zu Geschäftsfunktionen erhalten Enterprise Architects ein vollständiges Verständnis aller Anwendungsabhängigkeiten, bspw. ob eine Anwendung durch eine veraltete Technologie unterstützt wird, oder ob eine Anwendung eine kritische Geschäftsfunktionalität unterstützt.

Diese Darstellung hilft Enterprise Architects bei der Identifizierung von Abhängigkeiten und Datenaustauschprozessen, die verhindern könnten, dass eine Anwendung in die Cloud migriert wird. Sie bietet zudem einen genauen Überblick über die Komplexität der On-Prem-Anwendungsarchitektur, mögliche Schwierigkeiten werden dadurch frühzeitig erkannt.

 

Darüber hinaus wird anhand von Umfragen unter den relevanten Stakeholdern und IT-Verantwortlichen eine Rangfolge der Anwendung auf der Grundlage ihres jeweiligen Geschäftswerts sowie ihrer technologischen Effizienz erstellt. Auf diese Weise erhalten IT-Verantwortliche einen weiteren Hinweis zur Auswahl der anzuwendenden Strategie.

 

Wenn eine Anwendung einen geringen Geschäftswert und eine geringe technische Effizienz aufweist, kann diese ausgemustert werden. Wenn eine Anwendung einen geringen Geschäftswert, aber eine hohe technische Effizienz aufweist, kann die Anwendung on-Prem beibehalten werden.

Andererseits kann eine Anwendung mit einem hohen Geschäftswert priorisiert und schnellstmöglich in die Cloud verlagert werden. Abhängig von der Komplexität der technischen Architektur kann die Anwendung entweder refaktorisiert (siehe 4. Refactor; neu strukturiert), einfach neu gehostet (siehe 1. Rehost), oder optimiert und verschoben (siehe 2. Replatform) werden.

 

2 - Anwendungen in die Cloud migrieren

Wenn die "Refactor"-Strategie für eine bestimmte Anwendung ausgewählt wurde, können Solution Architects die Anwendung für die Cloud neu gestalten, unter Verwendung von Cloud-Diensten, die die Technologien ersetzen, die früher in lokalen Installationen verwendet wurden. Während des Migrationsprozesses können die Solution Architects den besten Weg für die Migration einer Anwendung ermitteln und denselben für die spätere Migration ähnlicher Anwendungen heranziehen.

 

Eine weitere zentrale Herausforderung ist die Gefährdung sensibler Daten während der Migration. Durch ein klares Bild über die sensiblen Daten(mengen), die von den jeweiligen Anwendungen verwaltet werden, können die mit der Migration verbundenen Risiken reduziert werden. Generell muss eine Anwendung, die migriert wurde, genauso die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Daher müssen Enterprise Architects beim Entwurf der neuen Cloud-Anwendung allen relevanten gesetzlichen Anforderungen gerecht werden. Erwähnenswert hierbei: in einigen Fällen bedeutet das, dass die mit der Anwendung verknüpfte(n) Customer Journey und Geschäftsprozesse analysiert werden (müssen).

 

3 - Optimieren der Anwendungsarchitektur in einer Multi-Cloud-Umgebung

Sobald die Anwendung in die Cloud verlagert wurde, können Solution Architects ihre Architektur mit Hilfe verfügbarer Cloud-Services optimieren, insbesondere wenn die gewählte Strategie ein Re-Hosting oder eine neue Plattform war.

Aus Kostengründen o.Ä. können Anwendungen auf verschiedenen Cloud-Plattformen gehostet werden. Hierbei ist es wichtig, eine Multi-Cloud-Architektur zu verwalten.

 

Mit der Corona-Krise, inmitten wir uns gerade befinden, hat sich die Migration zur Cloud in einem noch nie dagewesenen Tempo beschleunigt, insbesondere durch die standortunabhängigen Tätigkeiten. Es ist daher von entscheidender Bedeutung den Migrationsprozess effizient und nahtlos zu gestalten, Enterprise Architects sind hierbei in den Mittelpunkt gerückt. Erstens haben sie einen klaren Einblick in den Geschäftswert und die Kritikalität aller in ihrer Organisation verwendeten Anwendungen. Zweitens kennen sie alle Abhängigkeiten einer Anwendung. Drittens verstehen sie die Komplexität der IT-Architektur, eine wichtige Komponente bei der Entscheidung, wie eine Anwendung in die Cloud zu migrieren ist.

 

Wenn Sie mit der Cloud-Migration konfrontiert sind und mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihre Organisation davon überzeugen können, in die Enterprise Architecture zu investieren, können Sie unser Handbuch "6 Schritte zur Erstellung eines Business Case für EA" herunterladen, oder sprechen Sie uns an.

 

DACH-Visit_Website_Productpage_Hopex.jpg